Startseite

Schlepperbrand in einer Werkstatt

Am Dienstagabend den 18.08.2015 wurde der Löschzug Barntrup über die Digitalen Meldeempfänger von der Leitstelle des Kreises Lippe zu einem Schlepperbrand zum Gutshof Wirtz in Mönchshof alarmiert.

Der Löschzug Barntrup rückte laut AAO zur angegebenen Einsatzstelle aus. Schon auf der Anfahrt meldete die Leitstelle, das der Schlepper sich in einer Werkstatt befindet und hier noch eine Person vermisst wird. Daraufhin wurde das Alarmstichwort um 18.26 Uhr auf Feuer 3 erhöht und in Barntrup heulten die Sirenen.

Weiterlesen: Schlepperbrand in einer Werkstatt

Die Feuerwehren im Kreis Lippe führen keine Überprüfungen von Rauchmeldern oder Feuerlöschern durch

Wie die Feuerwehr Detmold bekannt gab, hat sich in Detmold eine dienstlich aussehende Person (schwarze Hose, blaues Hemd, Jacke mit der Aufschrift "Brandschutz") nach dem Zustand von Feuerlöschern und dem Vorhandensein von Heimrauchmeldern erkundigt.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Feuerwehren in Lippe keine Hausbesuche machen, um Feuerlöscher oder gar Rauchmelder zu kontrollieren.
Ebenso möchten wir vor dubiosen Haustürgeschäften warnen. Wenn Sie sich für einen Heimrauchmelder oder die Überprüfung Ihres Feuerlöschers erkundigen möchten, suchen Sie bitte einen Fachhändler auf.

Sollte diese Person bei Ihnen auftauchen, bekunden Sie, dass Sie kein Interesse haben und informieren unverzüglich die Polizei.

Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn und Bekannten.

Fluthelfernadel 2013 für Barntruper Einsatzkräfte und Ehrung für langjährige Mitgliedschaft

Barntruper Feuerwehrleute helfen, wo sie können. Wenn es sein muss auch an der Elbe bei Schönebeck. Hier hatte das Elbe-Hochwasser im Juni 2013 massive Schäden angerichtet. Die Elbe und ihre Nebenflüsse waren zu einem reißenden Strom angeschwollen, der Straßen und Brücken mit sich gerissen und viele Wohngebiete, Felder und Wälder überflutet hatte. „Die ersten Barntruper Einsatzkräfte haben sich sofort auf den Weg gemacht, nachdem die Bezirksreserve Detmold alarmiert wurde “, berichtet der Leiter der Barntruper Feuerwehr Manfred Schäfer.

Weiterlesen: Fluthelfernadel 2013 für Barntruper Einsatzkräfte und Ehrung für langjährige Mitgliedschaft

Löschzug Sonneborn geht hoch hinaus

Im Laufe eines Einsatzes kommt es nicht selten vor, dass die Feuerwehren Arbeiten in Bereichen ausführen müssen, bei denen die Möglichkeit eines Absturzes in Verbindung mit dem Risiko, sich erhebliche Verletzungen zuzuziehen, nicht auszuschließen ist. Damit es in einem solchen Fall nicht zum Sturz oder Verletzungen kommt, muss sich der Feuerwehrangehörige diesbezüglich sichern. Auch bei Nachlöscharbeiten müssen Feuerwehrkräfte teilweise absturzgefährdete Bereiche betreten. Genauso kann es nach wetterbedingten Einsätzen (Sturm, Schneefall) zur Gefahrenabwehr nötig sein, in Bereiche vorzugehen, in denen diese Gefahr besteht. Um in solchen und weiteren Fällen ein sicheres Vorgehen ohne Eigengefährdung zu ermöglichen, hält die Feuerwehr Barntrup spezielle Gerätschaften zur Sicherung gegen Absturz (z.B. Auffangen) vor.

Weiterlesen: Löschzug Sonneborn geht hoch hinaus

Brennt Tiefgarage bei der Sparkasse in Barntrup

Zwei Gruppen des Löschzuges Barntrup übten den Ernstfall

Es gibt zwar nicht so viele davon in Barntrup, aber geübt werden muss es trotzdem. Die Rede ist vom Brand in einer Tiefgarage. Brände in Tiefgaragen sind sehr gefährlich. Großer dunkler Raum, dichter, giftiger Brandrauch, abgestellte Autos als Hindernisse, sowie die extrem ansteigende Hitze sind nur einige zu beachtende Punkte bei solch einem Brand.

Weiterlesen: Brennt Tiefgarage bei der Sparkasse in Barntrup